Peter Dempf


Direkt zum Seiteninhalt

CineMagie

Musicals

"CineMagie"

Das alte Starlight-Kino ist zum Spekulationsobjekt geworden und soll abgerissen werden. Doch die Bürger unter Führung von Chris wehren sich und schrecken vor nichts zurück. Ihr Widerstand ist dennoch zwecklos. Die Spekulanten unter Herrn Rodes haben bereits die Oberhand gewonnen.
Da taucht überraschend dessen Stieftochter Mia in der Stadt auf und unterstützt die Widerständler - auch mit einer handfesten Lüge von einer Schwangerschaft. Das Testament ihres Großvaters hat sie zurückgeholt. Natürlich mischt mit dem Journalisten Joe die Presse kräftig mit.
Mia erbt das Kino laut Testament, wenn sie schwanger ist, damit die Nachfolge gesichert wird. Es ist der letzte, etwas skurrile Wille des Großvaters.


Uraufführung: 02.12.2016,
Stadthalle Neusäß


Kontakt für eine Aufführungslizenz:
info@peter-dempf.de

Der Trick mit der angeblichen Schwangerschaft scheint zu klappen, doch die hinterhältige Lissa, Architektin der Firma König, König & König, und Chris, die etwas blauäugige Aktivistin der Bürgerinitiative, grätschen dazwischen.
Und dann läuft auf einmal alles schief.
Auch zwischen Mia und Joe, der in ihr seine alte Liebe wiederentdeckt du ihr zu helfen versucht.
Das Kino scheint endgültig verloren. Da hat Mia eine Idee, die alles ändert - und mit vereinten Kräften macht man sich an die Rettung des Kinos. Das CineMagie-Projekt soll wiederbelebt werden, der Weihnachtsmarkt im Kinosaal.


Doch Rodes wird gefangen genommen und weggesperrt. Nur Mia findet einen Ausweg - und der läuft über die kleine Tochter des Spekulanten Rodes. Ihr kann er keinen Wunsch abschlagen.
Schließlich findet der Weihnachtsmarkt statt und es kommt zum Showdown mit Feuer und Hass, Liebe und Vergebung.
Dass dabei romantische und nostalgische Rückblicke und kraftvolle Aktionen gegenüberstehen, ergibt sich von selbst.


Es gibt gewohnt fetzige und nachdenkliche Lieder, unter die Haut gehende Texte, witzige Szenen und einen Sound, der mitreißt.

Der Autor Peter Dempf und der Komponist Helmut Sinz haben mit CineMagie ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das fasziniert.
Der etablierte Jazzmusiker Helmut Sinz schuf dabei einen mitreißenden Mix aus einfühlsamen Melodien und fetzigen Grooves.

Lied des Spekulanten Rodes aus dem Musical "CineMagie":

Was bildet ihr euch ein?

Was bildet ihr euch ein?
Ihr stört mir meine Kreise.
Da könnt ja jeder schrein:
So ein Projekt ist scheiße!

Es fehlt euch an Ideen,
es fehlt die Fantasie,
die Welt hier zu beleben,
mit einer Zukunftsmelodie.

Mein Plan, er funktioniert,
das weiß ich ganz genau.
Erfolg ist garantiert
bei allem, was ich bau!


Ihr tragt doch nur Bedenken,
statt Ziegel und Zement.
Statt einmal nachzudenken,
werft ihr mit Exkrement.

Ich nehm euch in die Lehre
und zeig was Arbeit heißt.
Kommt mir nicht in die Quere,
das wär ziemlich dreist.

Nichts Neues ist euch wichtig,
nur Altes, das besteht.
Das ist doch so nicht richtig,
denn alles Menschenwerk vergeht.

Und macht dann Platz für Neues,
und füllt die Zeit mit Raum,
und gibt uns eine Zukunft,
und schenkt uns einen großen Traum.


Peter Dempf | Curriculum vitae | Veröffentlichungen Überblick | Aktuelle Termine | Schullesungen | e-books | Krimis von Jan Hoffmann | Romane | Jugendbücher | Kinderbücher | Musicals | Lyrikkabinett | Theaterstücke | Kontakt | Online-Shop | Webimpressum | Übersetzungen | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü