Peter Dempf


Direkt zum Seiteninhalt

Handy-Blues

Musicals

"Handy-Blues"
von Peter Dempf


Musical ab 11 Jahren

Text: Peter Dempf
Musik: Ingrid Dempf,
Michael Werner

Uraufführung:
Neusäß, 20.11.2015

Mitreißende, fetzige Musik, Moderne, klare und witzige Texte mit Tiefgang

Kontakt für eine Aufführungslizenz:
info@peter-dempf.de





Das Smartphone ist in allen Köpfen und Finn ist regelrecht mit ihm verwachsen. Statt auf die Annäherungsversuche von Lea einzugehen, will er spielen, zocken, ‚winnen'. Doch irgendetwas stimmt nicht. Das Handy von Frau Gürtler, ein brandneues Apple mit rosa Pinguin-Flügelschale, ist verschwunden und niemand kann es finden. Auch andre Handys "gehen verloren". Doch Finn kümmert das alles nicht. Als Lea ihn einmal wütend anstößt, weil er sie wieder heruntergemacht hat, fällt Finns Handy zu Boden und ist kaputt. Finn ist außer sich. Die Freundschaft mit Lea droht zu zerbrechen. Lea will Finn als Sühneleistung ihr Smartphone geben. Sie hat noch ein weiteres zu Hause liegen. Doch Finns Freund Luca weiß "besseren" Rat. In der Klasse dealt Robin mit Handys. Luca bringt Finn mit dem kriminellen Angeber Robin zusammen. Robin verspricht Finn, ihm das allerneueste Handy zu besorgen, allerdings mit der Auflage, ihm dafür drei weitere Handys auszuhändigen. Was Finn nicht weiß, er soll das Handy von Frau Gürtler erhalten.
Finn weigert sich zuerst, einen Diebstahl zu begehen, doch Luca unterstützt ihn, weil er mit Robin einen eigenen Deal hat. Auch er soll für Robin Handys klauen.
Robin selbst hat Schwierigkeiten mit seiner Freundin Nele. Die fühlt sich vernachlässigt und glaubt, er habe eine neue Freundin. Als Robin sich an die ebenfalls von Finn vernachlässigte Lea ranmacht, kommt es zum Eklat mit Nele. Doch Robin verleugnet alles. Nele hat aber Verdacht geschöpft und beginnt, ihm nachzuspionieren.

Dann geschieht das Unfassbare: Luca und Finn klauen die Handys aus dem Taschen und Jacken der Schüler. Finn verbietet Luca, das Handy von Lea zu nehmen, doch Luca ignoriert diese Bitte. Was unvermeidlich ist: Sie werden entdeckt. Luca schiebt Finn die Handys zu, und der lässt alle in seinem Rucksack verschwinden. Obwohl sie gerade noch verbergen können, was sie getan haben, fällt Lea auf, dass ihr neues Smartphone verschwunden ist. Als die Lehrerin Leas Handy anruft, läutet es in Finns Rucksack. Er ist damit als Dieb überführt und flieht.
Zum Austausch der Handys wollten sich Finn und Luca mit Robin auf dem Schrottplatz treffen. Nele hat davon Wind bekommen und die Klasse sowie Frau Gürtler informiert. Die Klasse und Nele verstecken sich auf dem Schrottplatz, um abzuwarten, was geschehen wird.
Finn taucht auf und will aus dem Geschäft aussteigen. Er ist kein Dieb und sieht seinen Fehler ein. Luca macht ihm allerdings klar, dass er aus Robins Fängen nicht entkommen wird. Auch Lea hat vom Schrottplatz erfahren und sucht Finn, weil sie an seine Unschuld
glaubt. Als sie sich treffen, versucht sie Finn zu überreden, Robin zu überführen. Finn lässt sich darauf ein. Auch mit Robin muss er sich auseinandersetzen. Es kommt zum Streit und zu Handgreiflichkeiten. Da Robin auch Lea ein Handy verkaufen will, gelingt es ihr, Robin dazu zu bringen, ihr das Handy zu zeigen. Es ist das von Frau Gürtler. Als diese es sieht, greift sie ein, hält Robin fest und übergibt ihn der Polizei. Lea und Finn können sich versöhnen und Nele geht auf Luca zu, der erleichtert ist, dass er noch einmal ungeschoren davonkommt.
Finn jedenfalls verspricht, sich mehr um Lea und weniger um sein Smartphone zu kümmern und den Handy-Konsum einzuschränken.


Peter Dempf | Curriculum vitae | Veröffentlichungen Überblick | Aktuelle Termine | Schullesungen | e-books | Krimis von Jan Hoffmann | Romane | Jugendbücher | Kinderbücher | Musicals | Lyrikkabinett | Theaterstücke | Kontakt | Online-Shop | Webimpressum | Übersetzungen | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü